JODO
Links zu nachfolgenden Unterseiten Jodo

Technik und Training
Grundformen
Die Jo Kata
Technikgalerie

Jodo - Der Weg des Stocks

Jodo bedeutet , der „Weg des Stockes“. Es ist eine japanische Kampfkunst, in der man sich mit einem Holzstab dem Jo mit einer fixen Länge von 128 cm und einem Durchmesser von 2,4 cm erwehrt. Im mittelalterlichen Japan war das Schwert die zentrale Waffe der Samurai. Anders als beim Schwert, können beim Stock beide Enden eingesetzt werden. Je nachdem wie der Stock gehalten wird, kann der Abstand zum Gegner variiert werden. Es können Stösse, Schläge und Schwünge ausgeführt werden. Ein Schlag mit dem Jo kann selbst eine gute Schwertklinge biegen sogar brechen. Jodo wird hauptsächlich zu zweit geübt, wobei ein Partner mit dem Bokken (Holzschwert) die Stelle des Schwertkämpfer, der andere die des Stockkämpfers einnimmt. Die traditionellen Trainingsformen sind – wie in allen alten Kampfkünsten – Kata. Dies sind aus der Überlieferung genau festgelegte Kombinationen von Techniken und Bewegungsabläufen.

Die Geschichte

Der japanische Jo wurde von Muso Gonosuke aus dem Katori Shinto ryu entwickelt und bildete mit eigenen Techniken die Grundlage für das ebenfalls von Gonosuke entwickelte System Shindo Muso ryu. Diese Schule entwickelte er, nachdem er einen Kampf gegen Musashi Miyamoto verloren hatte. Er zog sich auf den Berg Homan in die Einsiedlerei zurück und entwickelte dort einen kürzeren Stock und neue Techniken, mit denen er Musashi zu bezwingen hoffte. In die neue Kunst, die er Jojutsu nannte, brachte er die Stosstechniken des Yari (Speeres), die runden Schwünge der Naginata (Hellebarde) und Schlagbewegungen aus dem Kampf mit dem Schwert und mit dem 180 cm langen Stock (Bo) ein. So entstanden die Techniken des Jo.

Der Jodo Stil "Muso Shinden ryu"

In diesem Stil gelangte die Kunst des Jo zur höchster Perfektion. Auf seiner Basis entwickelten sich in der Folgezeit mehr als 70 japanische Jojutsu-Stile. Einer der Grossmeister dieser Schule, Shimizu Tagaki, reformierte die Techniken und gründete das Keijojutsu. Auf Okinawa wurde der als Yonshakubo bezeichnet, und man entwickelte dort ein eigenes Selbstverteidigungssystem (Kobudo). Die Jodo Kata werden als Shinken Kata (echte Schwert Formen) bezeichnet. Das Jodo Muso Shinden ryu ist dem Zen Nihon Kendo Renmei (ZNKR, Alljapanischen Kendo Verband) angegliedert. Dieser hat aus den ursprünglich 64 existierenden Kata 12 Formen ausgewählt und benennt diese, ähnlich wie im Iaido die 12 Seitei Iai Kata, Zen Ken Ren Seitei Jodo Kata.

Trainer:
Dipl. Ing.
Norbert Prill
III. DAN Iaido
IV. DAN Jodo
I. Kyu Kendo

Litziger Weg 21
56841 Traben-Trarbach

Tel.: 06541 - 816 661
Fax: 01212 - 548 128 137
info@jiujitsu-fusegi.de





Technik und Training