STILRICHTUNGEN

Stilrichtungen

Es gibt viele unterschiedliche Iaidō-Schulen. Grundsätzlich sind die Bewegungsabläufe gleich – sie unterscheiden sich nur durch Stilformen und eigene Tradition. Heutzutage sind die beiden populärsten Ryū (Stil, Schule) Musō Jikiden Eishin Ryū und Musō Shinden Ryū.

Musō Jikiden Eishin Ryū ( dt. „die unvergleichliche, unmittelbare Lehre der Eishin-Schule“) wurde von Hasegawa Mondonosuke Eishin (17./18. Jh.) gegründet. Sie ist die mitgliederstärkste, der im Zen Nihon Iaidō Renmei zusammengeschlossenen Schulen. Die weiteren sind: Mugai Ryū, Shindo Munen Ryū, Suio Ryū und Hoki Ryū.

Musō Shinden Ryū ( dt. „die im Traum durch göttliche Unterweisung entstandene Schule“) wurde von Nakayama Hakudō (1869 bis 1958) gegründet. Er war ein anerkannter Großmeister des Musō Jikiden Ryū, der später seine eigene Interpretation lehrte. Erst nach seinem Tod wurde der Stil von seinen Schülern als Musō Shinden Ryū benannt.

Die grundsätzlichen Bewegungsabläufe sind generalisiert und vom alljapanischen Kendō-Verband „Zen Nihon Kendō Renmei“ zu einer sog. „Seitei Iai“ geformt worden. Die beinhalteten 12 Kata aus mehreren traditionellen Ryū sollen Iaidō- und Kendō-Anfängern als eine Art Grundschule die Handhabung und das Verständnis lehren. Die Seitei Iai wird auch in den traditionellen Ryū gelehrt bevor die überlieferten Formen geübt werden.





Ziel des Iaido
Technikgalerie